Schulporträt

Schulprogramm

Thomas-Müntzer-Grundschule

Schkeuditz 2018

Steckbrief

Name: Thomas- Müntzer- Grundschule

Anschrift: Thomas- Müntzer- Straße 6/7
04435 Schkeuditz

Tel/ Fax: 034204/ 62584
034204/ 704385

Homepage: www.grundschule-wehlitz.de

e-Mail: schulleitung@grundschule-wehlitz.de

Träger: Stadt Schkeuditz

Unsere Schule liegt in Schkeuditz/ West direkt an der A9, der Landesgrenze zu Sachsen- Anhalt.

Die Thomas- Müntzer- Schule gibt es bereits über 100 Jahre. Schon die Eltern und Großeltern unserer Schüler haben diese Schule besucht. Und seit 61 Jahren gehört eines immer dazu: der Schulzoo. Viele fleißige Hände haben ihn mit aufgebaut, die Tiere betreut und gepflegt, Wochenenden und Ferien darin verbracht und sich dafür eingesetzt, dass er heute noch den Kindern erhalten bleibt.

Im Frühjahr 2010 begann auf dem Gelände des alten Hortes der Bau unseres neuen modernen Schulgebäudes.

Unsere Schüler und Lehrer können nun seit dem 27.02.2012 in einem modernen, freundlichen und hellen Gebäude lernen und lehren. Es beherbergt seit dem Schuljahr 2018/19 zehn Klassenräume, einen Musikraum, einen Werkraum, einen großen Speiseraum und eine Bibliothek.

Zur Schule gehören auch eine modernisierte Turnhalle, neue Außensportanlagen und ein neuer großer Schulhof nebst Spielgarten.

Unser Hort ist seit 2017 saniert und im Zusammenhang des Schulneubaus komplett neu gestaltet und im Schulgebäude integriert.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 sind die Schulbezirke in Schkeuditz/ Kernstadt aufgehoben. Seitdem können alle interessierten Kinder unsere Schule besuchen und alle bestehenden Angebote nutzen.

Die Ganztagsbetreuung kommt natürlich besonders den Eltern entgegen, die berufstätig sind. Deshalb haben Grundschule und Hort eine Kooperationsvereinbarung getroffen, die es jedem Kind ermöglicht, seine Freizeit individuell und seinen Neigungen entsprechend zu planen und zu gestalten.

Das Zusammenleben in unserer Grundschule wird von Achtung und Respekt voreinander, Höflichkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme sowie einem gewaltfreien Miteinander geprägt.

Schulprogramm

Thomas- Müntzer- GS Schkeuditz

Das Schulprogramm beruht auf der gemeinsamen Arbeit aller am Schulleben Beteiligten.
Wir, alle Lehrer, sind uns der Verantwortung für die Schule und ihrer Schüler bewusst. Gemeinsame Zielsetzungen und Abstimmungen sind die Ausgangspunkte für unsere tägliche Arbeit. Wir bemühen uns, unser Schulleben interessant und leistungsorientiert zu gestalten. Vor allem aber soll das Lernen den Kindern Freude bereiten. Diese Bemühungen, konstruktive Kritik und Anregungen von Schülern, Eltern und Lehrern sind die Grundlage für die stetige Weiterentwicklung und Optimierung unserer Arbeit.

Unsere Grundsätze münden in folgendes Leitbild:

Lernen ist individuell und mehr als Wissenserwerb!

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Erziehung zur Pflege und Schutz der Umwelt, Freude an der Natur und ihren Besonderheiten sowie die Erziehung zur Tierliebe.

„Lesen in unserer modernen Medienwelt ist noch zeitgemäß!“ Es ist eine Schlüsselfertigkeit zum Wissenserwerb.

Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist nicht immer einfach, aber sehr oft möglich und bereichert das Schulleben.

                                                                                                                                                                                                                                                                            Grundschule kindgerecht gestalten, Cornelsen Scriptor 2000

Schwerpunkte an unserer Schule

a) Die verbesserte Schuleingangsphase

„Man kann eine Menge beobachten, wenn man einfach nur zuschaut.“ (Yogi Berra)

„In der Schuleingangsphase arbeitet die Grundschule mit Kindergärten und Horten zusammen, indem sie sich mit diesen unter Wahrung ihres Erziehung- und Bildungsauftrages über Ziele, Aufgaben und Arbeitsweisen abstimmt.“

Um die o.g. Forderung des Lehrplans umzusetzen und allen Kindern einen optimalen Start ins Schulleben zu ermöglichen, arbeiten wir eng mit den Kindergärten unseres Einzugsbereiches zusammen. So wurde z. B. eine Kooperationsvereinbarung mit der Wehlitzer Kindertagesstätte „Sonnenkäfer“ verabschiedet, die die Entwicklung der Schulfähigkeit als gemeinsame Aufgabe von Kindergarten und Schule definiert und einen fließenden Übergang in die Schule ermöglichen soll.
Konkret bedeutet das: Im letzten Kindergartenjahr finden regelmäßige Angebote seitens der Grundschule im Kindergarten und in der Grundschule statt.
Zielgerichtete Beobachtungen während der Beschäftigungen geben uns wichtige Hinweise zum Entwicklungsstand jedes einzelnen Schulanfängers. So kann gemeinsam mit der Kindergärtnerin und unserer Beratungslehrerin bereits vor Schuleintritt an der Überwindung von Entwicklungsrückständen gearbeitet werden. Andererseits kann eine Schulrückstellung zu einer erfolgreichen Schullaufbahn beitragen.

Dass die Vorschulkinder an einer Unterrichtsstunde der 1. Klasse teilnehmen und so schon einmal „Schulluft schnuppern“ können, ist bereits zu einer kleinen Tradition an unserer Schule geworden.
Ebenso traditionell ist der Besuch der Erstklässler im Kindergarten, die den Vorschulkindern etwas vorlesen und damit zeigen, was sie schon gelernt haben.
Um auch in Klasse 1, die gemeinsam mit der Klasse 2 eine Einheit bildet, optimale Bedingungen für den Lernerfolg jedes einzelnen Kindes zu gewährleisten, unterstützt die Beratungslehrerin im Anfangsunterricht in Deutsch und Mathematik den jeweiligen Fachlehrer. Zusätzlicher Förderunterricht in beiden Fächern soll helfen, das zum Teil sehr unterschiedliche Ausgangsniveau auszugleichen.

b) Übertritt an eine weiterführende Schule

Alle Schüler werden bis zur 4. Klasse optimal und in ihrer ganz eigenen Persönlichkeit von den Lehrern und Erziehern begleitet, gefordert und gefördert. Somit wird ihnen der Übergang an die jeweilige weiterführende Schule erleichtert. Bereits in Klasse 3 erfolgen persönliche Gespräche mit den Eltern und Schülern, um deren Wünsche und Vorstellungen über den weiteren Bildungsweg zu erfassen. Nachdem am Ende des ersten Schulhalbjahres der Klasse 3 kompetente Vertreter von Mittelschule und Gymnasium ihre jeweiligen Schularten vorgestellt haben, geht es in Klasse 4 um das Erreichen der Bildungsempfehlung für den Start in ein neues Schulleben.
Ob ein Schüler am Gymnasium oder an der Mittelschule weiterlernt, entscheidet die Klassenkonferenz auf der Grundlage der festgelegten Richtlinien in der Grundschulordnung.

c) Das Lesen

„Lesen in unserer modernen Medienwelt ist noch zeitgemäß!“
Es ist eine Schlüsselfertigkeit zum Wissenserwerb.

Günther Jauch drückte es so aus: „Fernsehen macht Dumme dümmer und Gescheite gescheiter“
Was steckt dahinter?
Der Leser ist immer der Gescheite und der Nichtleser scheitert, denn der Leser hat gelernt, Inhalte zu erfassen. Der Nichtleser hingegen „konsumiert“ nur. Das Lesen stärkt die Entwicklung der Persönlichkeit unserer Kinder, weil durch das Lesen auch das Gefühlsleben geprägt wird. Die Begründung dafür ist, dass wir Menschen die Buchstaben erst zu Gedanken, Gefühlen, Ergebnissen werden lassen, bis hin zu eigenen Ideen. Auf diese Fantasie und diese Ideen unserer Kinder kommt es an.
Deshalb beteiligt sich unsere Schule nahezu regelmäßig an Lesewettstreiten der Stiftung Lesen u.ä. Damit verbunden sind Besuche in der Bibliothek und regelmäßiges Ausleihen von Medienpaketen, die von den Kindern sehr dankend angenommen werden.
Die Schüler können sich in der schuleigenen Bibliothek Bücher ausleihen.

d) Schulzoo

Passend zum Schulkonzept „Schule im Grünen“ komplettieren Schulgarten und Schulzoo die Möglichkeiten zur Erziehung zum Schutz der Umwelt und zur Tierliebe. Vielfältig sind die Möglichkeiten, Unterricht in der Natur und am lebenden Objekt durchzuführen.

In den Arbeitsgemeinschaften des Schulzoos werden die Kinder an den richtigen Umgang mit den Tieren gewöhnt und lernen auch im Sachunterricht einige heimische Wildtiere kennen.
Fachübergreifend kann Werkunterricht, Schulgarten und Kunst an konkreten Projekten interessant und nutzbringend gestaltet werden.

Die vielfältigen, verantwortungsvollen Tätigkeiten tragen zur Arbeitserziehung bei. Ausdauer und Geschicklichkeit beim Umgang mit Arbeitsgeräten werden geschult. Die Öffentlichkeit kann die Arbeitsergebnisse der Schüler wahrnehmen, was den Stolz der Kinder auf das Geleistete weckt.

e) Ganztagsangebote

„Kinder sind von sich aus aktiv, forschend und neugierig. Aber sie können es nur sein, wenn ihre Umwelt ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Aktivitäten, ihren Forscherdrang und ihre Neugierde auszuleben.“ (Jean Piaget)

Unsere „Grundschule im Grünen mit Ganztagsangeboten“ bietet dies auf vielfältige Weise. Unsere Kinder haben nach dem Unterricht die Möglichkeit, Angebote im Sinne ihrer Neigungen, Interessen und Begabungen wahrzunehmen.

Diese sind momentan:

o im sportlichen Bereich:
Floorball
Sportspiele
Fechten

o im naturwissenschaftlichen Bereich
Naturbeobachtung

o im künstlerischen Bereich:
Malen/Gestalten
Aquarellmalerei
Basteln mit Claudi

o Lesen und Lernen in der Schulbibliothek

Schulzoo AG`s
Kaninchen
Hühner/Geflügel
Schulzoo-Mix

f) Kooperation mit dem Hort

Unser Hort befindet sich in einem Gebäude mit der Schule. Er wird von den Schülern der Klasse 1 bis 4 genutzt. Unsere Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder von 6.00 bis 17.00 Uhr betreuen zu lassen.
Schule und Hort kümmern sich gemeinsam um das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Kinder. Zu diesem Zweck stehen wir in regelmäßigem Kontakt und tauschen Erfahrungen aus. Eine enge Zusammenarbeit ist selbstverständlich und wird durch einen Kooperationsvertrag beschlossen.

In diesem sind u. a.

– gemeinsame Versammlungen

– regelmäßige Treffen von Schulleiter und Hortleiterin

geregelt.

Im Rahmen der Ganztagsangebote verfolgen Schule und Hort Projekte, die die gemeinsame Arbeit sinnvoll ergänzen. Um möglichst alle Interessen der Kinder zu berücksichtigen, werden diese Angebote in den verschiedensten Bereichen durchgeführt.

Die Kinder werden durch unsere Erzieherinnen täglich bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben unterstützt.

g) Förderverein

FÖRDERVEREIN
THOMAS-MÜNTZER-GRUNDSCHULE
WEHLITZ E. V.

Am 06.02.1997 wurde der Förderverein der Thomas-Müntzer- Grundschule gegründet. Im Statut steht dazu Folgendes: „Der Förderverein unterstützt die Grundschule bei der Verwirklichung satzungsgemäßer Vorhaben ideell und materiell. Er hilft bei der Durchführung von Schulveranstaltungen und unterstützt aktiv die Arbeit des Schulzoos…“

Die Mitglieder tragen durch zahlreiche Aktivitäten dazu bei, dass unsere Grundschule erhalten bleiben kann. So wird das jährlich stattfindende Schul- und Ortsteilfest in der Vorbereitung und Durchführung durch den Förderverein aktiv und nicht zuletzt in finanzieller Hinsicht unterstützt.

Der Schulzoo konnte jedes Jahr mit der Unterstützung des Vereins attraktiver gestaltet werden.

Ein großes Thema der Arbeit der Fördervereinsmitglieder war in den vergangenen Jahren die Schulwegsicherheit. Es ist gelungen, verschiedene Behörden davon zu überzeugen, dass das Gebiet um die Schule unbedingt verkehrsberuhigter werden muss. Im Ergebnis der zähen Verhandlungen entstand im unmittelbaren Kreuzungsbereich ein Kreisverkehr.

Eine der größten Initiativen war der erfolgreiche Einsatz des Fördervereins bei der Durchführung des Bürgerbegehrens zum Erhalt unserer Grundschule im November 2005.

Unser Förderverein ist seit seiner Gründung fester Bestandteil unserer Grundschule und wird in Planungen stets intensiv einbezogen.

Um weitere Aktivitäten in die Tat umzusetzen, ist jedes Mitglied sehr willkommen.

Den Mitgliedsantrag finden Sie hier.

h) Traditionen an unserer Schule

– festliche Gestaltung der Schulaufnahmefeier
durch die 2. Klasse

– Herbstcrosslauf als fester Bestandteil des Sporttages

– Adventssingen im Schulhaus

– Besuch einer Weihnachtsvorstellung

– Weihnachtsfeier in den Klassen

– Schulfasching

– feierliche Verabschiedung der 4. Klasse

– Völkerballturnier der Schkeuditzer Grundschulen

– jährliches Schul- und Ortsteilfest

– Schulzeitung

– „Schnupperstunden“ für die Kindergartenkinder
…und vieles mehr…

Dezember 2019, Schkeuditz / Wehlitz